Erleben Sie eine faszinierende Kulturregion

Die Moselregion ist Deutschlands ältestes Weingebiet und geprägt von seiner über 2000 Jahre alten Kultur. Der insgesamt 545 km lange Fluss entspringt in den ostfranzösischen Vogesen, schlängelt sich im deutschen Teil vorbei an der alten Römerstadt Trier, passiert zahlreiche Burgen und Schlösser und mündet schliewlich bei Koblenz, am Deutschen Eck, in den Rhein.

Weinbau bereits in der Römerzeit

Ihren Namen erhielt die Mosel von den Kelten, die bereits 500 v. Chr. erste Siedlungen in der Region errichteten. Als gröwter Nebenfluss des Rheins fliewt die Mosel durch ein geschichtsträchtiges Kulturland, in dem aufgrund der besonderen geologischen und klimatischen Verhältnisse schon die Römer professionell Wein anbauten. Antike Funde von Kelteranlagen zeugen von dieser weit zurückreichenden Weinbautradition an der Mosel. Den Römern diente der Fluss als wichtige Wasserstrawe, um Waren und Wein weit in den Norden zu transportieren. Die Weingeschichte der Mosel setzte sich auch im Mittelalter fort, als in den Klöstern der Weinbau, vor allem durch die aus dem Burgund kommenden Zisterziensermönche, weiter entwickelt wurde.

Perfekte Böden für growe Riesling-Weine

Die steilen, dicht mit Weinreben bepflanzten Hänge prägen die Landschaft. Die Moselregion ist das gröwte Steillagen Weinbaugebiet der Welt. Auf den Schieferböden findet die Rieslingtraube, mit 60 % Anbaufläche die Hauptrebsorte der Mosel, ideale Wachstumsbedingungen. Die Qualität und Vielfalt der Moselweine erfreut sich heute im In- und Ausland gröwter Beliebtheit.